RheinStars U10 erneut Westdeutscher Meister

23.05.2017

Freudestrahlend und glücklich bissen sie auf ihre Gold-Medaillen und hielten zwei Finger in die Luft: Zum zweiten Mal in Folge hat die U10 der RheinStars den Titel als Westdeutscher Meister gewonnen.

Der Jubelfeier vorrausgegangen war ein spannendes Finale gegen die Bonner Konkurrenz der BG Bonn Meckenheim, welche sich am Ende 98:82 geschlagen geben musste.

Bereits morgens um 7:00 begann für die kleinen Helden der aufregende Tag. Nach dem deutlichen 118:34 Viertelfinal-Sieg der RheinStars am 1. Mai gegen den FC Schalke 04 wurde dem BC Soest vom Westdeutschen Basketball Verband das Heimrecht für das TOP4 zugesprochen, was für die kleinen RheinStars eine Anreise von rund 130km zum Halbfinale gegen den Gastgeber bedeutete.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einer schnellen Auszeit von Coach Oliver Elling aufgrund eines 2:8 Rückstands drehte der Titelverteidiger auf und das Spiel um. Dank eines 15:0 Laufs gingen die RheinStars mit 17:9 in Führung – eine Führung, die bis zum Ende des Spiels nicht mehr abgegeben werden sollte. Bereits zur Halbzeit war man mit 48:30 deutlich in Führung, was dem Coach ermöglichte die Leistungsträger zu schonen und Kräfte für das anstehende Finale zu sparen.

Nach dem Halbfinale ging es für das Team in die nahegelegene Jugendherberge zum „Campo Soest“ – angelehnt an die Brutstätte des Weltmeister-Titels der deutschen Nationalmannschaft diente die Soester Jugendherberge als Heimat und Ruhestätte für die nächsten knapp vier Stunden. Das Team wurde meisterlich bekocht und mit Nudeln und Tomatensauce sowie Wackelpudding für das anstehende Finale gestärkt. Nach einem kleinen Spaziergang stellte Assistant-Coach Jan Hilgers das Team auf das große Ziel ein: Titelverteidigung!

Aufgrund einer Spielverzögerung im Spiel um Platz 3 – welches der BC Soest am Ende gegen die BG Hagen gewinnen konnte – verbrachte das Team dann nochmals knapp 60 Minuten mit Warten bevor das Warmup für das große Finale beginnen konnte. Ab 17:30 Uhr traf man auf die BG Bonn Meckenheim, die man zuvor in der Rückrunde der regulären Saison besiegen konnte nachdem man in der Hinrunde sowie einem Vorbereitungsturnier in Düsseldorf vor der Saison noch jeweils den Kürzeren zog.

Nach den ersten 2 Punkten durch Bonn gelang den Kölnern ein kleiner Lauf zum Zwischenstand von 10:2 für den Titelverteidiger. Getragen von den Kölner Splash Brothers Lasse und Davi zeigte das gesamte Team eine unglaublich motivierte Vorstellung und schaffte zum Ende des ersten Viertels einen Vorsprung von 26:15. Im zweiten Viertel steckte Bonn dann jedoch nicht auf und kämpfte sich auf einen Halbzeitstand von 45:39 ran ehe es im dritten Viertel bei 49:49 tatsächlich wieder bei null losging.

Jetzt zeigte sich das Kämpferherz der kleinen Kölner, die auf jeden Angriff der Bonner die richtigen Antworten fanden und sich mit hart erarbeiteten Blocks und Rebounds wieder auf 67:54 absetzen konnten. Doch Bonn gab nicht auf und kam nochmal auf 72:77 ran bevor die drei Veteranen Lasse (zwei Dreier in Folge), Davi und Rico mit all ihrer Erfahrung und Cleverness den 98:82 Sieg und damit die Titelverteidigung sicherten.

Nach dem Team-Huddle und der respektvollen Verabschiedung der BG Bonn Meckenheim zeigten die Kleinen dann ihre Feier-Qualitäten und bescherten dem Trainerteam eine Wiederholung der Meister-Dusche von 2016 – vor den Augen des sportlichen Leiters Platon Papadopoulos ließen sich die Kids von den mitgereisten Eltern und Verwandten feiern bevor es erschöpft aber glücklich auf die 1,5 stündige Rückreise nach Köln ging – ob die Hupkonzerte auf den Kölner Ringen zu diesem Zeitpunkt noch dem FC Köln oder schon den kleinen Helden der RheinStars galten wurde nie abschließend geklärt.